Drägg-Sagg

Drägg-Sagg – Halt Basel suuber | Gemeinsam für ein sauberes Basel

Gibt es etwas schöneres, als in den warmen Monaten des Jahres seine Zeit draussen zu verbringen – wahrscheinlich nicht! Parallel zur steigenden Anzahl der Leute, welche sich draussen aufhalten, steigt naturgemäss auch die Menge an Abfall, oder einfacher gesagt; das Littering. Mit der sympathischen Kampagne "Drägg-Sagg – Halt Basel suuber" wirkt man auch dieses Jahr dem liegen gelassenen Abfall im öffentlichen Raum entgegen.

Das Wichtigste vorweg – das Problem des Litterings wird von der Basler Bevölkerung in den letzten Jahren als nicht zunehmend empfunden, dies ergab eine Befragung von Passantinnen und Passanten. Sicherlich unter anderem auch ein Verdienst der Drägg-Sagg-Kampagne und der Sensibilisierung, welche in den letzten Jahren stattgefunden hat. Ein Grund dafür, dass man auch dieses Jahr wieder tausende grüne Plastiksäcke mit der Aufschrift "Drägg-Sagg" bei den beteiligten Läden der Innenstadt verteilt. Die Käuferinnen und Käufer von Unterwegsverpflegung werden somit direkt am Verkaufspunkt sympathisch dazu aufgefordert, ihren Abfall in einem der zahlreichen, von der Stadtreinigung aufgestellten Abfallcontainern zu entsorgen. Der Clou an der Geschichte ist, dass sich der Kunde bereits beim Kauf mit der Entsorgung seines Abfalls auseinandersetzt.

Sensibilisieren – ohne Mahnfinger
Wer denkt, unsachgemässe Abfallentsorgung sei nur ein Problem der Jugend, hat weit gefehlt. Littering kennt kein Alter. Umso wichtiger ist es, das Thema in allen nur erdenklichen Altersgruppen anzusprechen. Verbote und Bussen erzielen meist nur eine beschränkte Wirkung, vielmehr sollte das Selbstverständnis in den Vordergrund rucken. Wir sind stolz auf unsere Stadt und sehen es als Ehrensache, diese auch sauber zu halten – ob jung oder alt spielt dabei keine Rolle. Diesen Ansatz verfolgt auch die Drägg-Sagg-Kampagne – Sensibilisierung auf eine sympathische Art und Weise.


Weitere Informationen

¬ halt-basel-suuber.ch