Wichtiges im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Informationen rund um das neue Coronavirus (COVID-19) für Basler Unternehmen.

Der Bundesrat hat am 16. März 2020 in einer ausserordentlichen Sitzung die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung weiter verschärft. Er stuft die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemiengesetz ein. Alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden bis am 19. April 2020 geschlossen. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelläden und die Gesundheitseinrichtungen. Hier ist eine Übersicht zu den wichtigsten Informationen und Links.

Aktuell


Unterstützung für arbeitslos gewordene selbständig Erwerbende

Der Regierungsrat hat Ausgaben zu Lasten des Fonds zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit an selbstständig Erwerbende, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus arbeitslos geworden sind und vom Bund bisher nicht berücksichtigt werden, bewilligt. Der Kanton richtet nun Unterstützungsleistungen für selbständig Erwerbende ein, welche die Voraussetzungen des Bundes nicht erfüllen, die aber auch wegen der Corona-Krise nachweislich einen namhaften Einbruch bei den Einnahmen erlitten haben bzw. weiterhin erleiden. Im Vordergrund stehen dabei selbstständige Erwerbende aus den Gesundheitsberufen, aber auch inhabergeführte Gewerbebetriebe oder selbstständige Taxifahrerinnen und Taxifahrer. Dafür steht ein maximaler Betrag von 20 Millionen Franken zu Verfügung.

¬ 31. März 2020 | Regierungsrat Basel-Stadt genehmigt Unterstützung für arbeitslos gewordene selbständig Erwerbende

Rahmenvertrag mit der Basler Kantonalbank genehmigt

Der Regierungsrat hat den Rahmenvertrag mit der Basler Kantonalbank zur Umsetzung des Unterstützungsprogramms in Sachen Coronavirus genehmigt.
Der Regierungsrat hat am 10. März 2020 ein Unterstützungsprogramm für basel-städtische Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus beschlossen. Dieses beinhaltet Überbrückungskredite mit staatlicher Bürgschaft.

¬ 31. März 2020 | Regierungsrat Basel-Stadt: Rahmenvertrag mit der Basler Kantonalbank

10 Millionen Franken für Ausfallentschädigungen im Kulturbereich

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt bewilligt Ausgaben in der Höhe von 10 Millionen Franken für Kulturschaffende zulasten des Krisenfonds.
Diese Mittel werden durch den Bund verdoppelt, so dass in einer ersten Phase rund 20 Millionen Franken für Ausfallentschädigungen von Basler Kulturunternehmen und Kulturschaffenden zur Verfügung stehen.

¬ 31. März 2020 | Der Regierungsrat spricht aus dem Krisenfonds 10 Millionen Franken für Ausfallentschädigungen im Kulturbereich

BAK Economics KMU-Checkpoint

Eine Initiative für die Schweizer Wirtschaft
Um Schweizer KMU’s unkompliziert und solidarisch bezüglich Handling und Massnahmenplanung unterstützen zu können, bietet das BAK Business Consulting von BAK Economics eine telefonische Kurzberatung ohne Kostenfolge an. Egal ob Liquiditätssicherung, Ressourcen-Management oder andere Sofortmassnahmen: Momentan benötigen die Schweizer Firmen umgehend Unterstützung bei ihrer Existenzsicherung während und wohl auch über die Corona-Krise hinaus.

¬ Website BAK Economics KMU-Checkpoint

Überbrückungskredite für Unternehmen

Der Bundesrat stellt Unternehmen in der Schweiz aufgrund der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus Liquiditätshilfen im Umfang von insgesamt 20 Milliarden Franken zur Verfügung. 
Mit Überbrückungskrediten (COVID-19-Kredite) werden betroffene Unternehmen möglichst unbürokratisch, gezielt und rasch unterstützt. Stellen Sie Ihr Gesuch für einen Überbrückungskredit über die Webseite covid19.easygov.swiss.

¬ covid19.easygov.swiss | Website zu Gesuch für COVID-19-Kredit bis CHF 500’000
¬ 25. März 2020 | Medienkonferenz des Bundesrat zum nachschauen

Überbrückungskredite als Hilfeleistung

Entsprechende Begehren können bei Euer Hausbank beantragt werden. 
Am 20. März 2020 hat der Bundesrat ein Massnahmenpaket zur Abfederung der Folgen des Coronavirus auf die Schweizer Wirtschaft präsentiert. Schwerpunkt bildet dabei ein Garantieprogramm im Umfang von über 20 Milliarden Schweizer Franken. Unternehmen mit Liquiditätsengpässen sollen dabei verbürgte Überbrückungskredite bis zu 10 Prozent ihres Umsatzes oder maximal 20 Millionen Schweizer Franken zur Verfügung gestellt werden. Informiert Euch am besten direkt bei Euer Hausbank:

¬ Basler Kantonalbank
¬ Basellandschaftliche Kantonalbank
¬ UBS
¬ Credit Suisse
¬ Migros Bank
¬ Raiffeisen Schweiz
¬ PostFinance

Weitere Sofortmassnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Der Regierungsrat hat am 24. März 2020 weitere Sofortmassnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus beschlossen.

Allmendgebühren
Die Allmendgebühren für Boulevardrestaurants, Reklameanlagen, Warenauslagen, Reklamereiter und Marktstände werden vorläufig nicht erhoben. Über den Umgang mit den Gebühren wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Damit kommt der Regierungsrat gezielt dem notleidenden städtischen Gewerbe entgegen.

Mieterlass für Mieterinnen und Mieter von kantonalen Liegenschaften
Zahlreiche Geschäftsmieter in Liegenschaften, welche dem Kanton gehören, sind von den Schliessungen betroffen. Sie können während der Dauer der Schliessung kaum Erträge generieren, welche unter anderem zur Begleichung der Miete dienen. Daher wird diesen Geschäftsmietern und Gewerbetreibenden für die Dauer von fünf Wochen die Miete erlassen. Die betroffenen Mieter werden in den nächsten Tagen direkt von Immobilien Basel-Stadt informiert.

Senkung und Erlass von Parkgebühren
Auf rund 300 Parkplätzen im öffentlichen Raum (Zoo-Parkplatz, Egliseeparkplatz, General Guisan-Strasse, sowie Parkplätze im Umfeld des Claraspitals und des Merian Iselin-Spitals) kann vorübergehend gratis und ohne Zeitbeschränkung parkiert werden. In den Parkhäusern Elisabethen, Steinen, Storchen sowie St. Jakob wird der Parktarif auf generell 1 Franken pro Stunde (Tag und Nacht) reduziert. Das City-Parking steht in erster Linie den Spitälern zur Verfügung. Zudem senkt der Regierungsrat den Preis der Besucherparkkarten, die kontrollschildgebunden übers Internet bezogen werden, auf 5 Franken pro Tag und 3 Franken pro Halbtag. Diese Massnahmen gelten vom 26. März bis zum 30. April 2020. Ansonsten gelten weiterhin die normalen Parkiervorschriften.

Viele Arbeitnehmende im Gesundheitswesen oder im Detailhandel leben im Umland. Zahlreiche unter ihnen sind mangels Alternativen auf den Öffentlichen Verkehr angewiesen. Sie müssen in der aktuellen Lage darauf zählen können, dass insbesondere die Abstandsvorschriften auch in Trams und Bussen eingehalten werden können. Pendlerinnen und Pendler, die auf das Auto umstiegen können, sollen deshalb problemlos günstige oder kostenlose Parkplätze finden.

¬ 24. März 2020 | MM Regierungsrat BS: Weitere Sofortmassnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Coronavirus: Das Unterstützungsprogramm für Unternehmen startet früher

Anträge sind ab dem 25. März 2020 möglich
Unternehmen, die wegen des Coronavirus in einen existenzgefährdenden Liquiditätsengpass geraten sind, können Überbrückungskredite mit kantonaler Bürgschaft beantragen. Der Regierungsrat hat eine Verordnung erlassen, die das sofortige Handeln ermöglicht. Die Unternehmen sind gebeten, sich an ihre Hausbank zu wenden. Bei der Basler Kantonalbank sind bereits ab 25. März 2020 Anträge möglich. Der Kanton informiert laufend, sobald sich weitere Banken anschliessen. Viele Unternehmen sind bereits jetzt unmittelbar und direkt von der Krise betroffen, weshalb rasche Hilfe erforderlich ist. Ursprünglich war der Regierungsrat davon ausgegangen, mit dem Unterstützungsprogramm erst am 1. Mai 2020 starten zu können.

¬ 24. März 2020 | MM Regierungsrat BS: Das Unterstützungsprogramm für Unternehmen startet früher
¬ 31. März 2020 | Regierungsrat Basel-Stadt: Rahmenvertrag mit der Basler Kantonalbank

Massnahmenpaket im Kanton Baselland

Regierungsrat konkretisiert sein Massnahmenpaket für wirtschaftliche Corona-Folgen
Nachdem der Regierungsrat am letzten Donnerstag zusammen mit der Basellandschaftlichen Kantonalbank die Eckwerte für ein Massnahmenpaket über 190 Mio. Franken für die von den Corona-Folgen Betroffenen kommunizierte, hat die Regierung heute die Details für den Kantonsteil des Pakets beschlossen. Sie will damit die weitreichenden Massnahmen des Bundes subsidiär und gezielt ergänzen.

¬ 24. März 2020 | MM Regierungsrat BL: Massnahmenpaket im Kanton Baselland

Solidaritätsfonds «Basel schafft(s) zämme» für Kleinunternehmen

Soforthilfe von 4’000 Franken. 
Die Gewerbestiftung, die Stiftung für Bildung, Arbeitsplätze und Förderung der KMU-Wirtschaft in Basel, schafft einen Solidaritätsfonds für Basler Kleinunternehmen. Mit einer Soforthilfe über 4'000 Franken pro Unternehmen soll in Basel-Stadt ein Beitrag zur Existenzsicherung geleistet werden. Über die Webseite www.baselzaemme.ch können Spenden wie auch Anträge zur Soforthilfe umgehend entgegengenommen werden.

¬ 23. März 2020 | Medienmitteilung Solidaritätsfonds für Kleinunternehmen
¬ Mehr Informationen unter baselzaemme.ch

Liquiditätshilfen für Unternehmen

COVID-Überbrückungskredite – Zahlungsaufschübe – Liquiditätspuffer
Aufgrund der Schliessung von Betrieben sowie Nachfrageeinbrüchen verfügen zahlreiche Unternehmen trotz Kurzarbeitsentschädigung für ihre laufenden Kosten über immer weniger liquide Mittel. Mit einem Bündel von sich ergänzenden Massnahmen soll verhindert werden, dass grundsätzlich solvente Unternehmen in Schwierigkeiten geraten: Soforthilfe mittels verbürgten COVID-Überbrückungskrediten: Damit betroffene KMUs (Einzelunternehmen, Personengesellschaften, juristische Personen) Überbrückungskrediten von den Banken erhalten, wird der Bundesrat ein Garantieprogramm im Umfang von 20 Milliarden CHF aufgleisen.

¬ 25. März 2020 | Der Bundesrat verabschiedet Notverordnung zur Gewährung von Krediten mit Solidarbürgschaften des Bundes
¬ 20. März 2020 | Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen

Ausweitung und Vereinfachung Kurzarbeit

Neu auch für befristet Angestellte und Lehrnende beantragbar
Das Instrument der Kurzarbeitsentschädigungen ermöglicht, vorübergehende Beschäftigungseinbrüche auszugleichen und die Arbeitsplätze zu erhalten. Durch die aktuelle wirtschaftliche Ausnahmesituation sind auch Personen, welche befristet, temporär oder in arbeitgeberähnlichen Anstellungen arbeiten sowie Personen, die in einem Lehrverhältnis stehen, stark betroffen. Deshalb sollen die Ansprüche auf Kurzarbeitsentschädigung ausgeweitet und die Beantragung vereinfacht werden. Am 25. März 2020 hat der Bundesrat zudem entschlossen, die Bewilligungsdauer von Kurzarbeit von 3 auf 6 Monate zu verlängern. 

¬ 25. März 2020 | Zusätzliche Massnahmen zur Stützung der Wirtschaft
¬ 20. März 2020 | Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen
¬ Anmeldungen für Kurzarbeit beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt

Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Selbständige

Anspruch auf Taggelder für Selbständige – Prüfung erfolgt über die AHV-Ausgleichskassen
Selbständig Erwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden, werden entschädigt, sofern nicht bereits eine Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht. Eine Entschädigung ist für folgende Fälle vorgesehen:

  • Schulschliessungen
  • Ärztlich verordnete Quarantäne
  • Schliessung eines selbstständig geführten öffentlich zugänglichen Betriebes

¬ 20. März 2020 | Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen
¬ Mehr Informationen bei der Ausgleichskasse Basel-Stadt
¬ 31. März 2020 | Regierungsrat Basel-Stadt: Unterstützung für arbeitslos gewordene selbständig Erwerbende

Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Angestellte

Geltende Ansprüche für Eltern sowie für unter Quarantäne stehende Personen
Anspruch auf eine Entschädigung haben Eltern, die ihre Erwerbsarbeit aufgrund von Schulschliessungen unterbrechen müssen, um ihre Kinder zu betreuen. Anspruch auf die Entschädigung gibt es ebenfalls bei einem Erwerbsunterbruch aufgrund von einer durch einen Arzt verordneten Quarantäne. Wie für die Selbstständigen werden die Erwerbsausfälle in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung (EO; Erwerbsersatz bei Dienstleistung oder Mutterschaft) geregelt und als Taggeld ausgerichtet. Dieses entspricht 80 Prozent des Einkommens und beträgt höchstens 196 Franken pro Tag. Die Entschädigung ist auf 10 Taggelder für Personen in Quarantänemassnahmen begrenzt.

¬ 20. März 2020 | Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen

Kulturbereich: 280 Millionen Franken Soforthilfe und Ausfallentschädigungen

Der Bundesrat will eine dauerhafte Schädigung der Schweizer Kulturlandschaft verhindern und die kulturelle Vielfalt der Schweiz erhalten.
Mittels Soforthilfen und Entschädigungen sollen die wirtschaftlichen Auswirkungen des Veranstaltungsverbots auf den Kultursektor (Darstellende Künste, Design, Film, Visuelle Kunst, Literatur, Musik und Museen) abgefedert werden. Er stellt dafür in einem ersten Schritt 280 Millionen Franken als erste Tranche für zwei Monate zur Verfügung. Der Bund wird in diesen zwei Monaten die weitere Entwicklung zusammen mit den Kantonen und Kulturorganisationen verfolgen.

¬ 20. März 2020 | Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen
¬ 31. März 2020 | Der Regierungsrat Basel-Stadt spricht aus dem Krisenfonds 10 Millionen Franken für Ausfallentschädigungen im Kulturbereich

Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen

Der Bundesrat hat zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus ein umfassendes Massnahmenpaket in der Höhe von über 40 Milliarden Franken beschlossen.
Ziel der auf verschiedene Zielgruppen ausgerichteten Massnahmen ist, die Beschäftigung zu erhalten, Löhne zu sichern und Selbständige aufzufangen. Auch im Kultur- und Sportbereich wurden Massnahmen ergriffen, um Konkurse zu verhindern und einschneidende finanziellen Folgen abzufedern.

¬ 20. März 2020 | Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen
¬ 25. März 2020 | Der Bundesrat verabschiedet Notverordnung zur Gewährung von Krediten mit Solidarbürgschaften des Bundes

Steuerverwaltung zeigt sich kulant

Alle Dienstleistungen stehen zur Verfügung. Zudem übt die Steuerverwaltung Kulanz in Steuerfragen.
Die Steuererklärung 2019 kann anstatt bis Ende März bis Ende Mai 2020 abgegeben werden. Die Veranlagungsverfügungen werden weiterhin versandt. Für definitiv in Rechnung gestellte Steuerforderungen kann bei der Steuerverwaltung ein Stundungsgesuch eingereicht werden.

¬ 19. März 2020 | Steuerverwaltung ist in Betrieb und zeigt sich kulant

Müssen geschlossene Läden weiterhin Miete zahlen?

Schuldet weiterhin Miete, wer sein Restaurant, seinen Laden oder seinen Coiffeursalon nicht mehr öffnen darf? Juristen sind sich uneinig. Deshalb gilt: Mieter und Vermieter sollten unbedingt das Gespräch suchen.

¬ 18. März 2020 | NZZ | Coronavirus: Müssen geschlossene Läden weiterhin Miete zahlen?
¬ 27. März 2020 | Die Fristen bei Wohn- und Geschäftsmieten werden von 30 auf 90 Tage verlängert

Hilfestellungen zu konkreten Rechtsfragen der Wirtschaftsanwaltskanzlei VISCHER

Zu konkreten Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus greift die Wirtschaftsanwaltskanzlei VISCHER verschiedene Themen detailiert auf und gibt eine erste Grundeinschätzung.

¬ 31. Januar 2020 | Was Arbeitgeber wissen sollten
¬ 03. März 2020 | Schadensbegrenzung durch die Einführung von Kurzarbeit
¬ 06. März 2020 | Wer haftet bei der Absage von Veranstaltungen?
¬ Weitere, täglich aktualisierte Hilfestellungen erhalten Sie im Blog der Kanzlei VISCHER

Tipps in der Coronakrise

Wie und wo erhalte ich Unterstützung?
Das Forschungszentrum für Handelsmanagement der Universität St.Gallen möchte sich mit dieser Webseite an Schweizer Detailhändler richten, die sich momentan in einer schwierigen Lage befinden. Auf dieser Webseite finden Sie nützliche Links zu weiterführenden Webseiten, Erfolgsbeispielen und sonstigen Tipps, wie sie die Krise bewältigen können.
Viele der Tipps sind auch für andere Branchen gleichermassen wertvoll; Gastronomen und Hoteliers, Kultur- und Freizeitbetrieben, Dienstleistern etc.

¬ Erhaltet Tipps unter corona-hilfe-handel.ch

Führen und Kommunizieren in der Zeit von Corona

Wie funktioniert Leadership in Krisenzeiten? Ein Praxisratgeber basierend auf der grossen Schweizer Studie zur Arbeitswelt 4.0 hilft KMU bei den konkreten Herausforderungen im Homeoffice.
Die Coronakrise trifft viele Unternehmen und Führungspersonen unvorbereitet. Teams werden durch die aktuelle Situation auseinandergerissen und ins Homeoffice geschickt.
Konzepte und Erkenntnisse aus der Arbeitswelt 4.0 können den Unternehmen in dieser Situation schnell und pragmatisch helfen. Die FHNW Studie «Arbeitswelt 4.0», welche zusammen mit der Future Work Group erstellt wurde, bietet erprobte Praxisbeispiele, wie die Arbeitswelt 4.0 in KMUs jeder Grösse umgesetzt werden kann.

¬ MB fhnw.ch | Führen und Kommunizieren in der Zeit von Corona

Sonderöffnungszeiten in der Basler City

Alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden bis am 19. April 2020 geschlossen
Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete werden geschlossen. Ebenso werden Betriebe geschlossen, in denen das Abstand halten nicht eingehalten werden kann, wie Coiffeursalons oder Kosmetikstudios.

Diese Betriebe können weiterhin offen haben
Lebensmittelläden, Take-aways, Betriebskantinen, Lieferdienste für Mahlzeiten, Apotheken und Drogerien bleiben geöffnet, ebenso Tankstellen, Bahnhöfe, Banken, Poststellen, Hotels, die öffentliche Verwaltung und soziale Einrichtungen. Hotel-Restaurants dürfen nicht für externe Gäste zugänglich sein. Auch Werkstätten für Transportmittel, können geöffnet bleiben. Alle diese Einrichtungen müssen die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit zum Abstand halten und zur Hygiene einhalten.

¬ 16. März 2020 | Was geht? was geht nicht? Kurz-Factsheet der Anordnung des Bundesrats

Kontrollen an den Grenzen

Pendlerinnen und Pendler, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen, können weiterhin ein- und ausreisen.
Der Bundesrat hat entschieden, auch die Grenzen zu Deutschland, Österreich und Frankreich zu kontrollieren und dort Einreiseverbote mit Ausnahmen einzuführen. Die Einreise aus den vier grossen Nachbarländern ist nur noch Schweizer Bürgerinnen und Bürgern, Personen mit einem Aufenthaltstitel in der Schweiz sowie Personen, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen, erlaubt. Wichtig: Auch der Transit- und der Warenverkehr sind weiter erlaubt.

¬ Weitere aktuelle Informationen erhalten sie beim EDA

Unterstützungsmassnahmen von Bund und Kanton

Rund 40 Milliarden für Kurzarbeitsentschädigung und wirtschaftliche Soforthilfe
Der Bundesrat ist sich bewusst, dass die Massnahmen grosse wirtschaftliche Folgen haben. Er will deshalb der Wirtschaft schnell und unbürokratisch unter die Arme greifen. Die wichtigsten Ziele: Beschäftigung erhalten, Löhne sichern, Selbständige auffangen, Kultur- und Sportleben stützen. Jetzt stehen über 40 Milliarden zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Epidemie bereit.

¬ Hinweise des SECO zum Umgang mit Arbeitsausfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus
¬ 18. März 2020 | Vorübergehender Rechtsstillstand im Betreibungswesen | Medienmitteilung des Bundesrats
¬ 20. März 2020 | Bundesrat verabschiedet Nachtrag I zum Voranschlag 2020

Unterstützung für baselstädtische Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus
Mit verschiedenen zeitlich befristeten Massnahmen möchte der Regierungsrat die negativen wirtschaftlichen Folgen für baselstädtische Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus abfedern. Im Vordergrund stehen längere Zahlungsfristen und Überbrückungskredite durch Banken mit staatlicher Bürgschaft.

¬ 11. März 2020 | Mehr Informationen in der Regierungsrat Medienmitteilung

Kurzarbeitsentschädigung

Sinn und Zweck von Kurzarbeitsentschädigung
Kurzarbeit bedeutet die durch den Arbeitgeber im Einverständnis mit den betroffenen Arbeitnehmenden angeordnete vorübergehende Reduktion der vertraglichen Arbeitszeit, wobei die arbeitsrechtliche Vertragsbeziehung aufrecht erhalten bleibt. Durch die Kurzarbeitsentschädigung (KAE) wird ein anrechenbarer Arbeitsausfall angemessen entschädigt. Damit sollen Arbeitslosigkeit verhindert und Arbeitsplätze erhalten werden.

¬ Wichtige Informationen zur Kurzarbeit des Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kanton Basel-Stadt
¬ Ergänzende Informationen des SECO

Unterstützung für Ausbildungsbetriebe

Wenn in Ihrem Betrieb aufgrund der finanziellen Auswirkungen des Coronavirus Lehrverhältnisse gefährdet sind, dann können Unternehmen Unterstützung beantragen.
Die Finanzierung dient dem Erhalt der Lehrverhältnisse und muss schriftlich begründet werden. Folgende Kosten werden ab dem 1. April 2020 bis 31. Juli 2020 übernommen: Ausbezahlte Bruttolöhne der Lernenden sowie Kosten für überbetriebliche Kurse und Berufsfachschulen.

¬ Weitere Informationen erhalten Sie beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kanton Basel-Stadt
¬ Antragsformular (PDF)

Bürgschaften für KMU

Der Bundesrat hat am 13. März 2020 zur Unterstützung von KMU in Liquiditätsschwierigkeiten wegen Coronavirus das Spezialregime Bürgschaftswesen beschlossen.
Der Bund erleichtert leistungs- und entwicklungsfähigen Klein- und Mittelbetrieben Bankkredite aufzunehmen. Zu diesem Zweck richtet er Finanzhilfe an Bürgschaftsorganisationen aus.

¬ 13. März 2020 | Unterstützung von KMU in Liquiditätsschwierigkeiten wegen Coronavirus

Rechtliche Fragen

Aktuelle Fragen und Antworten aus arbeitsrechtlicher Sicht
Woran ist aus arbeitsrechtlicher Sicht zu denken? Welche Pflichten haben Arbeitgeber jetzt? Welche Rechte die Arbeitnehmer?

¬ Merkblatt «Aktuelle Fragen und Antworten aus arbeitsrechtlicher Sicht» des Arbeitgeberverband Basel

Auskünfte und Rechtsdienst
Die vom Bundesrat verordneten Massnahmen werfen für jedes Unternehmen diverse Fragen auf. Wir bieten unseren Mitgliedern ab sofort eine kostenlose mündliche Auskunft zu rechtlichen Fragen an. Das Sekretariat vermittelt Sie an unseren Präsidenten und Rechtsanwalt Dr. Balz Settelen von SwissLegal.

¬ Melden Sie sich unter info@proinnerstadtbasel.ch

Mehr Informationen zu Pandemie und Unternehmen

Ausführliche Informationen für Unternehmen
Wer mehr Informationen zu den Themen Pandemie und Unternehmen möchte, findet diese im Fragen-Antworten-Dokument des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO.

¬ «FAQ Pandemie und Betriebe» des SECO (PDF)

Informationen zum Coronavirus (COVID-19) | Schweizer Behörden

Hier finden Sie ständig aktualisierte Informationen zur Verbreitung des Coronavirus in der Schweiz und in den Kantonen.
Informiert wird auch über Schutzmassnahmen und Infolines, wo sie telefonisch Antworten auf Ihre Fragen erhalten.

¬ Mehr Informationen unter ch.ch

Unterstützung für baselstädtische Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Mit verschiedenen zeitlich befristeten Massnahmen möchte der Regierungsrat die negativen wirtschaftlichen Folgen für baselstädtische Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus abfedern. Im Vordergrund stehen längere Zahlungsfristen und Überbrückungskredite durch Banken mit staatlicher Bürgschaft.

¬ 21. März 2020 | MM_RR-BS_Unterstuetzung-fuer-baselstaedtische-Unternehmen
¬ 11. März 2020 | MB-htr.ch_Basel-Stadt-spricht-Geld-zur-Bekaempfung-der-Coronavirus-Folgen
¬ 13. März 2020 | MM_RR-BS_Umsetzung-verschaerfter-Massnahmen

Verhaltens- und Hygieneregeln

Wann sollte ich mir die Hände waschen? Wie wasche ich die Hände richtig? Was muss ich noch beachten? Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt einfache Massnahmen gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus.

¬ So schützen wir uns! Bundesamt für Gesundheit BAG
¬ Webseite des BAG mit Verhaltens- und Hygieneregeln

Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Der Kanton Basel-Stadt informiert unter coronavirus.bs.ch über die aktuelle Einschätzung zum Coronavirus (COVID-19). Die Informationen werden laufend angepasst. Unter anderem finden Sie grundsätzliche Informationen zur Erkrankung und wie Sie sich davor schützen können, aber auch Tipps zum Umgang mit Anlässen oder Empfehlungen für Reisende.

¬ Mehr Informationen unter coronavirus.bs.ch

Coronavirus: Was ändert sich kurzfristig am Konsumentenverhalten und wie könnten Händler reagieren?

Eine Befragung durch Kantar.com von chinesischen Konsumenten – wahrscheinlich nicht 1:1 auf die Schweiz umzusetzen – gibt einige interessante Hinweise zum veränderten Konsumentenverhalten infolge Corona Massnahmen. Sowohl für den Stationären als auch den Onlinehandel gelten in der aktuell herausfordernden Zeit andere Regeln. Wir können davon ausgehen, dass sich auch unsere Konsumenten über die nächsten 4 – 8 Wochen in eine ähnliche Richtung wie in China bewegen

¬ 05. März 2020 | MB_vsv-versandhandel.ch_Coronavirus:Was-aendert-sich-kurzfristig-am-Konsumentenverhalten

Coronavirus: Basler Fasnacht findet nicht statt

Der Regierungsrat hat heute an einer ausserordentlichen Sitzung beschlossen, die Durchführung der organisierten Veranstaltungen im Rahmen der Fasnacht 2020 zu untersagen. Der Entscheid erging in Umsetzung der heute Morgen vom Bundesrat erlassenen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus. Der Regierungsrat ist sich im Klaren, dass die Umsetzung der bundesrätlichen Verordnung von Basel sehr viel abverlangt. Der Regierungsrat appelliert an die Eigenverantwortung und Solidarität der Bevölkerung. Nur mit einem gemeinsamen Effort kann sich die Region Basel in den kommenden Wochen der raschen Ausbreitung des Coronavirus entgegenstellen.

¬ 28. Februar 2020 | MM_RR_BS_Coronavirus-Absage-Basler-Fasnacht-2020