Studien | Medien

Für Geschäftsreisen wird starkes Wachstum prognostiziert

Obwohl die globale Wirtschaft zurzeit mit erheblichen Unsicherheitsfaktoren konfrontiert ist, sagen Travel Manager im Rahmen der 14. International Travel Management Study das stärkste Geschäftsreisewachstum seit zehn Jahren voraus.

¬ MB/Studie_htr.ch_Für-Geschäftsreisen-wird-starkes-Wachstum-prognostiziert

Retail Outlook 2019

Schweizer Detailhandel konfrontiert mit zunehmender Konkurrenz des internationalen Onlinehandels.

¬ Studie_Credit-Suisse_Retail-Outlook-2019
¬ Press-Release_credit-suisse.com_Retail-Outlook-2019
¬ MB_credit-suisse.com_Schweizer-Detailhandel-ist-keine-Insel.Wettbewerbsdruck-nimmt-zu.

Rezepte gegen die Touristenflut

Eine europaweite Studie zu Overtourism zeigt auf, wie Städte dem Phänomen Herr werden können. Auch wer heute noch nicht betroffen ist, müsse jetzt reagieren, glauben die Studienautoren.

¬ Studie_htr.ch_Rezepte-gegen-die-Touristenflut

JAMES-Studie 2018 – Flatrate-Streaming immer beliebter

Netflix, Spotify & Co. geben bei den Jugendlichen in der Schweiz den Ton an. Dank Flatrate-Streaming hat über die Hälfte beinahe unbegrenzt Zugriff auf Filme, Musik oder Games. Kommuniziert wird vor allem mit dem Handy per Instagram, WhatsApp oder Snapchat. Facebook nutzt nur noch jeder fünfte Jugendliche regelmässig.

¬ Studie_JAMES_Flatrate-Streaming-immer-beliebter

20 Jahre Schweizer Stadtpolitik

In internationalen Rankings zur Standort- und Lebensqualität belegen Schweizer Städte oft Spitzen-ränge, und auch Umfragen unter ihren Bewohnerinnen und Bewohnern zeigen einen hohen Grad an Zufriedenheit. Doch wie zukunftsfähig ist das «Erfolgsmodell»? Sind die Städte bereit für die grossen Herausforderungen der kommenden Jahre mit demografischem Wandel und fortschreitender Digitalisierung?

¬ Studie_Avenir_Suisse_20-Jahre-Schweizer-Stadtpolitik

Online und stationär – Millennials wollen das Beste aus beiden Welten

Millennials verbinden ihr Einkaufserlebnis in der realen Welt mit digitalbasierten Services. Bereits über die Hälfte der jungen Generation (56 Prozent) vergleicht im Geschäft die Preise, und 54 Prozent recherchieren vor Ort, wo es die Ware sonst noch geben könnte. 44 Prozent fotografieren Produkte im Laden und schicken das Bild zur Meinungsabfrage mal eben an Freunde oder Familie. 70 Prozent der jungen Generation in Europa nutzen das Internet, um vorab in der Nähe liegende Geschäfte zu suchen, die die gewünschten Produkte anbieten.

¬ Studie_Consors_Finanz_Online-und-stationär